Membranfiltration ist eine Methode, um schwebende Schadstoffe (Viren, Bakterien und Mikroplastik) aus Flüssigkeiten zu entfernen.

Verschiedene Formen der Membranfiltration werden eingesetzt, um Ab-, Trink- und Prozesswasser zu reinigen. Membranfiltration ist ein Überbegriff für ein breites Spektrum von Filtermethoden, wie Miko-, Ultra-, Nano- oder Hyperfiltration. PB International nutzt all diese Methoden der Filtration in ihrem Wasserfiltern, um im Wasser schwebende Schadstoffe (wie. z.B. Legionellen oder andere Bakterien aber auch Mikroplastik) aus dem Wasser zu entfernen. Mit Hilfe von Membranfiltration stellt PB International die Versorgung mit sauberem und sicherem Trinkwasser sicher. Obwohl die verschiedenen Formen der Membranfiltration unterschiedliche Mikroorganismen aus Flüssigkeiten filtern, nutzen alle Varianten die gleiche physikalische Methode des Trennens.  Die verwendete Membrane ist eine selektive Teilung verschiedener Substanzen. Jede Membrane hat eine spezifische Porengröße. Alle Substanzen, Partikel, Bakterien und Viren, deren Größe die der Membrane überschreiten werden von der Membrane zurückgehalten. Alle Substanzen, Partikel, Bakterien und Viren, deren Größe die der Membrane unterschreiten werden durchgelassen.

Kontaktieren Sie uns hierzu gerne

Die PB International Membranfiltration

Membranfiltration wird häufig als Trennmethode in Systemen zur Wasseraufbereitung eingesetzt. Membranfiltration kann die Entstehung und Vermehrung von Legionellen in den nachgeschaltenen Installationen verhindern. Alle Produkte der PB International verfügen über das KIWA BRL K14010-1 Zertifikat und können somit bedenkenlos eingebaut werden.

Wir bei PB International nutzen die Membranfiltration für die Bereiche Ab-, Trink-, Prozess- und Grundwasser. Eine der wichtigsten Planungsgrundlagen bei der Dimensionierung einer Ultrafiltrationsanlage zur Wasseraufbereitung sind die vor Ort Parameter.

Folgende Aspekte beeinflussen die Effektivität von Membranfiltration positiv:

  • Wahl des richtigen Membrantyps:
    Abhängig von der vorliegenden Qualität des Wassers und der gewünschen Wasserpararmeter wird der passende Membrantyp ausgewählt. Nach einer sorgfältigen Bestandsaufnahme wird Ihnen PB International mitteilen, ob Sie sich für  einen Mikro-, Ultra-, Nano- oder Hypermembranfilter entscheiden sollten.
  • Ausreichende Aufmerksamkeit auf Vor- und Nachbehandlung des Filtersystems:
    Um einen optimalen Schutz für die Membrane der Mikro-, Ultra-, Nano- und Hyperfiltration zu gewährleisten (Beschädigung durch Partikel wie Sand) muss das Wasser zunächst vorbehandelt werden. Deshalb wird das Wasser durch einen Maschenfilter geleitet. Dadurch werden große Partikel vorab entfernt. Da jeder Anwendungsfall einzigartig ist, gibt es keine Standard Vorbehandlung. Deshalb unterzieht PB International diesen Schritt einer umfangreichen Überprüfung.
  • Korrekte Reinigung, konstanter Durchfluss und Nutzung der richtigen Chemikalien zur Reinigung:
    Es ist möglich, dass die Membrane während des Filtrationsprozesses durch Verschmutzung an Filterkapazität einbüßt. Sollte dies der Fall sein, ist ihre Wirkung minimiert. Eine regelmäßige Spülung der Membranen ist deshalb unumgänglich. Mit Hilfe eines regelmäßigen vollautomatischen Spülvorgangs kann eine Großzahl der angesammelten Substanzen, Partikel, Bakterien und Viren von der Membrane entfernt werden. Einen entscheidenden Faktor für das Spülinterval und die -dauer stellt der Wasserdurchfluss durch die einzelnen Module dar. Deshalb müssen die Anlagen nach den Spitzenvolumenströmen ausgelegt werden.

PB International Mikromembranfiltration
Kommt Mikromembranfiltration zum Einsatz, wird eine Membrane mit der Porengröße von 0.10 bis 1.0 Mikron genutzt. Mit einem Druck von 0.1 bis 2.5 Bar wird die kontaminierte Flüssigkeit durch die Membrane gedrückt. Dank der Porengröße der Membrane werden alle ungelösten Substanzen, Partikel und Bakterien (mit einer Porengröße über 0.10 Mikron) aus der Flüssigkeit entfernt. Mikromembranfiltration wird oft als Vorfilter für Ultrafilter genutzt.

PB International Ultramembranfiltration
Wie Mikromembranfiltration entfernt auch Ultramembranfiltration unerwünschten Substanzen in einer Flüssigkeit mittels Druckunterschied. Wähend Mikrofiltration nur in der Lage ist Bakterien aus Flüssigkeiten zu entfernen, kann Ultrafiltration zusätzlich ungelöste Viren aus Flüssigkeiten entfernen. Die Membrane einer Ultrafiltration hat eine Porengröße von 0.01 bis 0.10 Mikron. Mit einem Druck von 0.1 bis 2.5 Bar wird die kontaminierte Flüssigkeit durch die Membrane gedrückt. Mit der Hilfe von Ultramembranfiltration ist PB International in der Lage Bakterien komplett und einen Großteil der ungelösten Viren aus dem Tinkwasser zu entfernen.

PB International Nanomembranfiltration
Bei der Nutzung von Nanomembranfiltration können nicht nur ungelöste, sondern auch gelöste Substanzen entfernt werden. Mikroverunreinigung und mehrwertige Ionen werden durch eine Membrane mit einer Porengröße von 0.01 bis 0.001 Mikron bei einem Druck von 5 bis 15 Bar entfernt.

PB International Hypermembranfiltration
Die Hypermembranfiltraiton oder Umkehrosmose ist die feinste aller Formen der Filtration und sehr ähnlich zur Destillation. Die Hyperfiltrationsmembrane hat eine Porengröße von weniger als 0.001 Mikron. Diese Porengröße ist sehr klein, sodass eine Trennung auf Basis von Diffusion stattfindet. Mit einem Druck von 10 bis 70 bar werden Mikroverunreinigungen, mehrwertige und einfache Ionen aus Flüssigkeiten entfernt. Nur Gase oder Kleinmoleküle können teilweise durch die Hypermembranfilter gelangen.

Möchten Sie mehr über Membranfiltration erfahren?
Möchten Sie mehr über die verschiedenen Membranfiltrationstypen, die bei PB International zum Einsatz kommen wissen? Oder benötigen Sie nähere Informationen zu Mikro-, Ultra-, Nano- oder Hyperfiltration?
Dann kontaktieren Sie uns gerne unter +31 (0)314 – 621 465 oder per E-Mail über info@pb-international.com.
Wir werden uns schnellstmöglich um Ihre Anfrage kümmern.

 

Kontaktieren Sie uns hierzu gerne